Volksbanken-Nightcup verzeichnet steigende Resonanz

Kreis Gütersloh (rob). Die Resonanz auf den Volksbanken-Nightcup, die Laufserie der schönsten Nachtläufe der Region, ist vor dem Start im Mai spürbar angezogen. Sechseinhalb Wochen vor dem ersten Lauf der 19. Auflage sind 214 der auf 300 limitierten Startplätze vergeben. Mit ausreichend Abstand zum Hermannslauf können zwischen dem 15. Mai und dem 6. Juli die sechs Nachtläufe im heimischen Kreis unter die Füße genommen werden.

rob_Nightcup2019-Pressefoto_web-8121

Vier Resultate gehen in die Serienwertung ein, zwei Streichergebnisse sind möglich. Alle Läufe gemeinsam haben den Stimmungscharakter mit Laufen, Samba und Musik. Die Volksbanken im Kreis sind bereits im zwölften Jahr Titelsponsor der Serie. Als Co-Sponsoren stehen Olafs Laufladen, Brooks, der Gartencenter Brockmeyer und die Hohenfelder Brauerei bereit.

„Wir engagieren uns, um den Laufsport in der Breite und in der Spitze zu fördern“, erklärte Wolfgang Hillemeier. Hillemeier, Vorstand des Rietberger Instituts, koordiniert für die Volksbanken im Kreis die Marketingaktivitäten und ist voller Erwartungen: „Wir freuen uns auf interessante Läufe.“

Im letzten Jahr gewann der Triathlet Claas Bradler (Trispeed Marienfeld) die Serie. Der 35-Jährige setzte sich am Kloster Marienfeld, beim Nightrun Harsewinkel, beim Feuerwehrlauf Oesterweg, bei „Gütersloh läuft“ und bei der Isselhorster Nacht innerhalb der Serienwertung durch. Der frühere vierfache Sieger der Serie, Murat Bozduman (LG Burg Wiedenbrück), lief 2018 auf Rang 2. Platz 3 teilten sich Tim Kerkmann (TSVE Bielefeld) und Ingo Assmann (LC Solbad Ravensberg). Bei den Frauen gelang Victoria Wilcox-Heidner (LC Solbad Ravensberg) nach 2016 der zweite Sieg. Ilona Pfeiffer (LC Solbad) und Anna Christina Nowak (TSVE Bielefeld, 1. W30) folgten auf den Rängen zwei und drei.

Über einige Neuerungen berichteten die Veranstalter. Die Isselhorster Nacht hat zur 21. Auflage den Vorbereitungskurs „In 100 Tagen fit“ in neue Hände gegeben. Andreas van Westen und Andreas Brieden übernahmen im Februar die Aufgabe von Lloyd Whittaker. Ein feines Rahmenprogramm für die ganze Familie hat erneut die Nacht von Borgholzhausen gestrickt. Der älteste Citylauf Deutschlands überzeugt bei seiner 44. Auflage wieder mit einem Referees-Run und einer amtlich vermessener Strecke. Am neuen Konzept mit Holi-Run für Schüler und einer Park- und Citylaufrunde hält der Harsewinkeler Nightrun bei seiner 17. Auflage fest.

Bis zum 8. Mai sind Anmeldungen möglich unter www.volksbanken-nightcup.de. Das Programm der Serie ist kompakt in sieben Wochen gefasst. Auftakt zur Serie ist der Klosterlauf Marienfeld (15. Mai – 7,5 km). Es folgt der Volksbanken-Nightrun in Harsewinkel am 29. Mai (10 km) am Mittwoch vor Christi Himmelfahrt. In enger Abfolge schließen sich der die Nacht von Borgholzhausen (15. Juni – 10 km), der Oesterweger Feuerwehrlauf (21. Juni – 10 km) und die Isselhorster Nacht (29. Juni – 9,2 km) an. Den Schlusspunkt setzt „Gütersloh läuft“ im Stadtpark (9,2 km) am 6. Juli.

Als kleine Belohnung ist für alle Nightcup-Starter wieder eine große Siegerehrung terminiert. Die Ehrung von Einzel-, Klassensiegern und „Finishern“ findet am Freitag, 20. September, in der Gastronomie der Hohenfelder Brauerei in Langenberg statt.

Anmeldungen, Ergebnisse, Starterlisten auf www.volksbanken-nightcup.de

Foto von links: Volksbanken-Nightcup 2019: Dennis Will (Volksbank Bielefeld- Gütersloh), Wolfgang Hillemeier, Maren Gerkens (beide Volksbank Rietberg), Markus Korfmacher (Brauerei Hohenfelde), Tanja Holtkötter (Volksbank im Ostmünsterland), Werner Kampwerth (Feuerwehrlauf Oesterweg) und Robert Becker (Klosterlauf Marienfeld und Nightrun Harsewinkel) rühren die Werbetrommel für die schönste Laufserie in der Region.